Initiative Migratio

  • Aufgrund der sich noch über Jahre hinziehenden Flüchtlingsbewegungen und der damit verbundenen Integrationsthematik haben wir unsere Initiative „MIGRATIO“ entwickelt.

    Im Rahmen dieser Initiative möchten wir dafür Sorge tragen, dass eine umfassende und nachhaltige Integration gewährleistet wird. Weiter dient „MIGRATIO“ als Hilfestellung für die Lehrkräfte. Diese müssen die „aufnehmende“, junge Generation auf das Kommende vorbereiten.

    Oftmals betreuen Lehrkräfte gleichzeitig Kinder und Jugendliche verschiedenen Alters innerhalb einer Gruppe oder Klasse. In vielen Fällen auch traumatisierte Kinder. Dieses, unseres Erachtens, ohne strukturierte Unterstützung.

    Auch bleibt die Frage nach den Ängsten und Sorgen der bereits ansässigen Kinder oft unbeantwortet. Deren „Gemütszustand“ ist aber maßgeblich für die Integration der Asylsuchenden in unsere Gesellschaft.

    integration-3

    Diese Integration kann über Jahre und Jahrzehnte nur nachhaltig funktionieren, wenn die Thematik von allen Seiten betrachtet und forciert wird.

    Deshalb möchten wir den Lehrkräften, den Flüchtlingskindern und den bereits ansässigen Kindern Hilfestellung durch Psychologen vor Ort geben. Dieses sowohl durch den regelmäßigen Besuch von Psychologen in Schulen, sowie über didaktisch aufbereitetes Lehrmaterial.

    Die von uns eingesetzten Psychologen arbeiten unter Verwendung des von uns konzeptionierten Spiel,- Unterrichts- und Arbeitsmaterials sowie auf Basis üblicher Kinder- und Jugendpsychologie. Dabei findet unsere Initiative in der Regel im Rahmen des normalen Schulbetriebes statt. Unsere Kinder- und Jugendpsychologen arbeiten dabei Hand in Hand mit den Schulleitungen und Lehrkräften vor Ort.

    Die inklusive Pädagogik soll Kindern und Jugendlichen, gleich welcher Herkunft, sozialen Hintergrundes oder Religionsangehörigkeit gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen.

    Die Einbeziehung und Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen am Inklusionsgedanken ist wichtigster Bestandteil unserer Initiative. Sowohl in den Schulen, wie auch auf allen anderen gesellschaftlichen Ebenen. Dabei geht es uns nicht nur um das von der deutschen UNESCO-Kommission 2009 formulierte Ziel der Chancengleichheit in der Bildung, sondern um die Integration, respektive Sozialisation im Gesamten.

    „MIGRATIO“ umfasst Konzepte zur zielgruppenorientierten Vermittlung interkultureller Kompetenzen und interkultureller Begegnungen.

    Unsere Zielsetzung:

    • Die Vermittlung sozialer und interkultureller Kompetenzen auf        beiden „Seiten“ (ortsansässige Kinder, sowie Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergund)
    • Eine zielgerichtete, gruppenbezogene und individuelle Unterstützung beider „Seiten“, insbesondere auch geschlechtsspezifischer Problemlagen
    • Förderung des interkulturellen Austauschs und interkultureller Kontakte und die Erweiterung der jeweiligen sozialräumlichen Perspektiven

    Grundsätzlich – Integration, Partizipation, Inklusion aber auch Prävention

    „Eine nachhaltige Integration von jungen Migranten kann nur auf einer ganzheitlichen Herangehensweise basieren. Es müssen beide Seiten, bereits ansässige Kinder und zugewanderte Kinder, gleichermaßen sensibilisiert und im interkulturellen Kontext zueinander geführt werden.“

    (Lang, C., 1. Vors. CHILDeMOTION e.V.)